Kategorie:Minzen

aus dem Rezepte-Wiki (rezeptewiki.org)
(Weitergeleitet von Zutat:Basilikum-Minze)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kategorie Minzen beinhaltet als Unterkategorie der Kategorie Salatkräuter alle als Zutat deklarierten Minzen in diesem Rezepte-Wiki.

Minze-Blätter
marokkanische Minze
Basilikum-Minze
thailändische Minze

Die Minze (Mentha) ist eine Gattung aus der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae) und wird 50 und 100 cm hoch. Die Pflanzen haben kleine, zumeist violette Blüten, und fast alle besitzen den Inhaltsstoff Menthol.

Inhaltsverzeichnis

Name

Der Name der Pflanze Mentha kommt aus der griechischen Mythologie. Eine der Nymphen hieß Mentha und war die Geliebte des Hades. Sie wurde deshalb von einer eifersüchtigen Göttin in eine Minze verwandelt.

Ernte

Geerntet wird die Minze am Morgen, wenn die Blätter abgetrocknet sind und kurz, bevor die ersten Blütenansätze sichtbar werden. Zwei bis drei Schnitte sind im Jahr möglich.

Aufbewahrung

Minzen eigenen sich sehr gut zum Trocknen.

Systematik

Geschmack und Aroma

Da die Minzeblätter als wesentlichen Bestandteil ätherisches Pfefferminzöl enthalten, werden sie gern als teeähnliches Getränk (siehe Kräutertee) und Gewürz verwendet, wobei ihr wichtigster Aromastoff das Menthol ist.

Verwendung

Minze wird oft roh über das Gericht gestreut oder nur kurz am Ende der Garzeit erhitzt. Wegen des intensiven Aromas vieler Minzesorten werden sie häufig allein verwendet. Damit die Blätter nicht zerdrückt werden, sollte man sie nur grob hacken.

Minze sollte immer vorsichtig dosiert werden.

In der Küche verwendet man meist die Ährenminz-Gruppe, daraus insbesondere je nach Region die grüne englische Minze, die persische Minze, die marokkanische Minze oder die Naneminze.

Berühmt sind u.a. die englische Mint-Sauce und die französischen Erbsen mit Minze. Eine große Rolle spielt die Minze in der persischen (Afghanistan, Pakistan, Iran) und nordafrikanischen Küche.

Weiterhin passen Ährenminzen ideal zu Lammgerichten, aber auch zu Hackfleischgerichten, Gurken und Hühnerfleisch. Ideal runden diese Minzsorten Salate, Suppen und Chutneys, Pickles, Relishes und Gewürzsaucen ab. Ebenso eignen sich Ährenminzen als Bestandteil einer Marinde zu Grillgerichten.

Pfefferminzen werden in der Küche gewöhnlich nur zur Zubereitung von Süßspeisen verwendet. Fruchtige Minzen (Apfelminze, Ananasminze, Süße Limonenminze ...) und Schokominze eignen sich für Getränke, Süßspeisen und Obstsalate.

Gesundheitshinweis

Warnung-CTH.jpg
Der hohe Gehalt scharfen Menthols in einigen Minzearten schädigt im Dauergebrauch die Magenschleimhaut. Ein Tee mit reiner Pfefferminze sollte in Maßen genossen werden und ist für Kleinkinder nicht geeignet.

Lagerung

  • Frische Minze lässt sich gut einfrieren.
  • Frische Minze kann einige Tage in einem Kühlschrank in einem Frischhaltebeutel aufbewahrt werden.
  • An einem kühlen Ort hält sich die getrocknete Minze über mehrere Monate in einer dunklen, luftdicht verschließbaren Dose oder in einem Glas.

Nährwerttabellen

Ernährungstabelle
Bezeichnung Wert
Menge 100 g frische Minze
Brennwert 84 kJ
Kalorien 20 kcal
Fett < 0,1 g
Kohlenhydrate 5,0 g
Protein < 0,1 g
Cholesterin keine Angabe
Ballaststoffe keine Angabe
Ernährungstabelle
Bezeichnung Wert
Menge 100 g getrocknete Minze
Brennwert keine Angabe
Kalorien keine Angabe
Fett keine Angabe
Kohlenhydrate keine Angabe
Protein keine Angabe
Cholesterin keine Angabe
Ballaststoffe keine Angabe

Siehe auch

Medien in der Kategorie „Minzen“

Es werden 15 von insgesamt 15 Dateien in dieser Kategorie angezeigt:

Andere Ausgaben