Tabouleh

aus dem Rezepte-Wiki (rezeptewiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tabouleh
Tabouleh
Rezeptmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch: ja
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Tabouleh (Petersiliensalat, Bulgursalat, Taboulé) ist ein beliebtes libanesisches Gericht, basierend auf Bulgur oder Couscous (feiner Weizengrieß, Nordafrika), der in der Region ein Grundnahrungsmittel darstellt, und Petersilie. Es eignet sich hervorragend als kaltes Sommergericht, etwa anstelle von Salat, oder als Beilage zu Gegrilltem.

Zutaten

Kochgeschirr

Zubereitung

Mit Bulgur

  • Den Bulgur mit gesalzenem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen.
  • Auf kleinster Flamme 10 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und noch 10 Minuten quellen lassen.
  • In einem Sieb gut abtropfen lassen und etwas ausdrücken. Wenn man zufällig die passende Menge Wasser nimmt, braucht man den Bulgur auch nicht abtropfen, dann saugt er das ganze Wasser auf und ist noch trocken genug, um noch das Wasser der Tomaten aufzusaugen.

Mit Couscous

  • Das Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und die gleiche Menge Couscous und etwas Öl einrühren.
  • 5 Minuten ziehen lassen.
  • Wenn es etwas abgekühlt ist, sanft zwischen den Händen verreiben damit keine Klümpchen zurück bleiben.

Für beide Varianten

Während das Getreide vom Herd genommen ist und zieht:

  • Die Tomaten halbieren (optional entkernen) und klein schneiden.
  • Die Zwiebel klein schneiden und Minze sowie Petersilie fein hacken.
  • (optional) Die Gurke schälen und klein schneiden.
  • Die Zitrone auspressen, das Getreide auflockern mit dem Gemüse und den Kräutern vermischen. Jetzt zieht das Bulgur/Cousous nochmal Feuchtigkeit aus den Tomaten, es muss also vorher nicht allzu feucht sein.
  • Olivenöl darunter mischen und mit den Gewürzen abschmecken.
  • Optional zum Schluss noch etwas Butter unterrühren.

Tipp

  • Mit Bulgur kommt der Geschmack der Kräuter besser zum tragen. Bulgur ist auch etwas bissfester und für Tabouleh herzhafter als Couscous.
  • Wenn mans' in der Früh isst - weniger Zwiebel geht auch.
  • Wer möchte kann jeweils einen Happen Tabouleh in ein Salatblatt füllen, dieses aufrollen und so aus der Hand essen.
  • Gut gekühlt schmeckt es am nächsten Tag noch besser.
  • Mit etwas Harissa oder Chilipaste vielleicht noch eine Spur pikanter abschmecken.
  • Kreuzkümmel ist nicht so leicht zu bekommen. Tabouleh schmeckt aber vor allem nach der frischen Minze und Petersilie, man kann zur Not auch Zimt und Kreuzkümmel weglassen.

Beilagen

Varianten

  • Couscous/Bulgur durch Perlweizen ersetzen.
  • Gekochtes Ei oder Fetakäse zugeben.
  • Petersiliensalat, mit erheblich weniger Bulgur bzw. etwa gleich großen Anteilen wie jeweils die Petersilie, Tomaten und Lauchzwiebeln.
  • 50 g geröstete Mandelstifte unter den Salat heben.
  • Ein paar Rosinen beigeben

Blue star boxed.png

Blue star boxed.png   Dieses Rezept war ein Rezept des Monats.
Andere Ausgaben