Pizzateig mit Wasser oder Bier

aus dem Rezepte-Wiki (rezeptewiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pizzateig mit Wasser oder Bier
Pizzateig mit Wasser oder Bier
Rezeptmenge für: 1 Blech bzw. 3–4 runde Pizzen
Zeitbedarf: Zubereitung: bis 1 Stunde
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch: ja
Schwierigkeitsgrad: leicht

Hier ein Rezept für einen Pizzateig (Grundsubstanz). Nach Belieben und mit Käse belegen.

Zutaten

Kochgeschirr

Zubereitung

Zubereitung mit frischer Hefe

  • Das Mehl in eine große Schüssel sieben. Salz am Schüsselrand auf das Mehl streuen, sodass es anfangs nicht in Berührung mit der Hefe kommt.
  • Eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln.
  • Mit 7 EL Wasser verrühren.
  • Etwas Mehl darüber streuen.
  • Zugedeckt an einem warmen Platz 15 Minuten gehen lassen, bis sich an der Oberfläche Risse zeigen.
  • Den Hefeansatz, das restliche Wasser und eventuell Olivenöl zu einem Teig durcharbeiten.
  • Etwa 10 Minuten kräftig weiterkneten, bis der Teig elastisch ist und nicht mehr klebt.
  • Gegebenfalls immer etwas Mehl nach geben,
  • Zugedeckt an einem warmen Platz erneut 20 bis 30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Nach eigenem Wunsch weiterverarbeiten. Siehe dazu auch Pizza.
  • Bei 300–400 °C ca. 3 bis 6 Minuten backen (Temperaturen > 250 °C ergeben einen etwas stärkeren Geschmack, da es zu einer stärkeren Maillard-Reaktion kommt; dabei entsteht jedoch besonders viel Acrylamid ).

Zubereitung mit Trockenhefe

  • Mehl mit Salz und Trockenhefe vermischen.
  • Olivenöl und einen Teil des Wassers (maximal 80%) hinzugeben.
  • Kräftig kneten, bis ein Großteil des Mehls zu einem nicht klebrigen Teig geworden ist.
  • Jeweils ein wenig des übrigen Wassers hinzugeben und kneten, bis schließlich das Mehl zu einem Teig verknetet ist.
  • Diesen Teig noch einige Zeit weiter kneten, bis er eine schöne, elastische und gleichmäßige Konsistenz hat.
  • Zu einer Kugel (für Blech) bzw. 3–4 Kugeln (für entsprechende Runde Pizzen) formen und zugedeckt an einem warmen Platz 20–30 Minuten gehen lassen.
  • Teig ausrollen, nach eigenen Wünschen belegen (siehe dazu auch Pizza) und backen, bis der Käse verlaufen bzw. leicht braun wird.

Anmerkungen

  • Man kann als Mehl auch dunkles Weizenmehl (TYPE >1000) nehmen; das macht den Teig zwar nicht nennenswert gesünder, aber urtümlicher, schöner und knuspriger (mehr Röststoffe, Aromen, anderes Verhältnis zum Wasser).
  • Professionelle Pizzaköche verwenden kein 405er "Kuchenmehl", sondern das "Brotmehl" der Typenkennung 550. Es enthält mehr "Kleber" und hat dadurch ein anderes Blasenverhalten. Da ein Kuchen normalerweise keine Luftblasen haben, sondern locker und krümelig werden soll, muß man sich auch nicht wundern, wenn die Pizza so wird. Mit 550er Mehl bekommt die Pizza größere Blasen, und einen brotartigen Geschmack.
  • Maismehl ist ein vorzügliches Trennmittel. Daher wird es auch als anti-allergischer Puder in OP-Handschuhen verwendet. Weil es sich bei weitem schlechter mit Wasser verbindet, braucht man sehr viel weniger Mehl, um zu verhindern, daß der Teigbatzen an Händen oder Arbeitsplatte klebt. Wenn man das Backblech dünn mit Maismehl bestäubt (einen Teelöffel etwa), dann erreicht man für den Pizzaboden eine Art "Steinofeneffekt", denn im Steinofen bleiben von jedem Teig immer kleine Mehlkrümel zurück, welche ausbacken und mit der nächsten Pizza herausgeholt werden. Unbedingt mal ausprobieren, aber natürlich erst, wenn man ein Basisrezept so gut beherrscht, daß es konstant gleich gut gelingt. Dann dringend weiterexperimentieren und nicht zu viel auf einmal verändern!
  • Brotbackautomaten haben in der Regel ein Pizzateig-Programm. Man kann einfach am Vorabend die Zutaten reinschütten und den Timer einstellen. Der Automat knetet und brütet den Teig dann zeitgenau für die Abend-Pizza, wenn man nach Haus kommt. Durch das Brüten bei optimaler Temperatur und vor allem idealer Luftfeuchte erreicht der Teig einen besonders konstanten Standard, was natürlich Experimentieren vereinfacht. Etwas Bier tut dem Teig auch gut. Ein Teelöffel Oregano beim Vermengen der Zutaten gibt dem Teig ein schönes Aroma.

Teig zu

Varianten

Andere Ausgaben