Kaninchenleber

aus dem Rezepte-Wiki (rezeptewiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaninchenleber
Kaninchenleber
Rezeptmenge für: 2 Personen
Zeitbedarf: 10 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Vegetarisch: nein
Schwierigkeitsgrad: leicht

Frische Wildkaninchenleber ist ein idealer Appetithappen. Im nachstehend beschriebenen Rezept wird die Leber auf Toastbrot angerichtet und mit einem Klecks Gelée (z.B. Brombeer) abgerundet. Leber vom Wildkaninchen (alternativ auch Feldhase) ist qualitativ deutlich besser als z.B. im Supermarkt gekaufte Geflügelleber oder Leber von Hauskaninchen (der sog. "Stallhase"); die Konsistenz ist deutlich fester, nicht "griesig", der Geschmack ist ausgesprochen mild und auch für Personen angenehm, die sonst keine Leber mögen. Die Beschaffung ist nicht ganz einfach; die Nachfrage beim befreundeten Jäger lohnt aber auf jeden Fall.

Zutaten

Kochgeschirr

Zubereitung

  • Sofern noch nicht geschehen, die Gallenblase von der Leber entfernen; sollte der Lieferant i.d.R. aber bereits erledigt haben.
  • Jede Leber in ca. 6–8 gleichgroße Teile zerlegen.
  • Butterschmalz in Pfanne erhitzen, Leberstücke hineinlegen und scharf anbraten, häufig wenden.
  • Wenn die Leber außen stellenweise gut braun ist, wird üppig mit Sherry abgelöscht.
  • Hitze auf mittlere Stufe herunterdrehen, Leber häufig in dem sich reduzierenden Sherry wenden.
  • Pfanne vom Herd nehmen, wenn die Leber durch ist (Probestückchen anschneiden; es sollte im Inneren geradeso nicht mehr rosa sein. Also keinesfalls durchgängig blass-braun-grau und damit trocken).
  • Toastbrot knusprig toasten (Leber verbleibt solange in der noch warmen Pfanne).
  • Toastbrotscheiben in 4 Quadrate teilen, je ein Klecks Gelee darauf verteilen.
  • Leberstückchen auf die Toastbrotstücke legen, sparsam (!) Salz und Pfeffer darüber geben.
  • Fertige Häppchen auf Teller anrichten und servieren, ggf. Feldsalatblättchen als Deko.

Beilagen

  • ggf. ein Glas Sherry Achtung, kann Alkohol oder Spuren von Alkohol enthalten! dazu trinken

Varianten

  • Alternativ kann auch Leber vom (Wild-)Geflügel verwendet werden
  • Die bis Schritt 6.) zubereitete Leber kann auch in einen Bett aus Feldsalat (bereits mit Dressing) angerichtet werden; hierzu wird der gesamte Pfanneninhalt inkl. Sherryrest und Bratenfett über den Salat gegeben, ggf. noch Streifen von geräuchertem Schinken hinzufügen und einen Teelöffel Gelée am Tellerrand anrichten.
Andere Ausgaben