Jakobsmuscheln in Cidre

aus dem Rezepte-Wiki (rezeptewiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakobsmuscheln in Cidre
Jakobsmuscheln in Cidre
Rezeptmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 60 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch: nein
Schwierigkeitsgrad: mittel

Jakobsmuscheln in Cidre sind wunderbare spanische Tapas, leider ein kostspieliges Vergnügen (frische Muscheln). Wer aber seine Zunge mit etwas Feinem schmeicheln möchte, dem seien Jakobsmuscheln empfohlen. Die leeren Schalen sind schönes Andenken, welches sich in der Küche auch immer wieder verwenden lässt.

Zutaten

Kochgeschirr

Zubereitung

  • Die Champignons putzen.
  • Den Cidre und den Zitronensaft in einen großen Topf geben und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Jakobsmuscheln hineingeben und 10 Minuten gar pochieren (also nicht kochen lassen).
  • Die Muscheln auf aus dem Sud nehmen.
  • Eine Auflaufform leicht Buttern, die Muscheln hineingeben und einige Butterflocken darüber geben.
  • Die Form in einem auf 110 °C vorgeheizten Backofen warm stellen.
  • Den Muschel-Cidre-Sud reduzieren. Etwa die Hälfte sollte übrig bleiben. Eine schöne Konsistenz sollte entstehen.
  • Zwei Flocken Butter und 2 EL Mehl mit einer Gabel zu einer glatten Paste verrühren (siehe Mehlbutter).
  • Die Mehl-Butter-Paste in den Sud geben und schön eindicken lassen.
  • Dann nach und nach die Saure Sahne mit unterziehen.
  • Etwas köcheln lassen.
  • Die Sauce abschmecken und eventuell nachwürzen.
  • Die Jakobsmuscheln in die Sauce geben und etwas mitköcheln lassen.
  • Die restliche Butter in einer Pfanne bis zum Rauchpunkt erhitzen.
  • Die Champignons bei kräftiger Hitze anbraten, bis sie etwas Farbe ziehen.
  • Die Jakobsmuscheln in Schüsselchen anrichten.
  • Die Pilze darüber geben.

Tipp

  • Wenn man schon mal Jakobsmuscheln hat, sollten die auch den wichtigsten Bestandteil des Geschmacks ausmachen. Der Cidre bleibt schön im Hintergrund und rundet nur ab. Daher ganz vorsichtig mit Gewürzen umgehen, um den Geschmack der Jakobsmuscheln nicht zu verderben.
  • Wenn man insgesamt ein besonderes Stück Fleisch, Fisch oder sonst etwas hat, lieber versuchen es ohne große Geschmacksverstärker zuzubereiten. Damit man weiß, wie es schmeckt. Man bekommt die zweite Chance und kann dann mit dem Geschmack etwas anfangen.

Beilagen

Varianten

  • Man kann zur Garnitur verschiedene Kräuter verwenden.
  • Knoblauch und Zwiebeln sind glasig angeschwitzt in der Sauce sehr lecker.
Andere Ausgaben