Feuerzangenbowle

aus dem Rezepte-Wiki (rezeptewiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feuerzangenbowle
Feuerzangenbowle
Rezeptmenge für: 6–10 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung 30 Minuten +
Ziehzeit: 40 Minuten (Variante 2)
Hinweise: Enthält Alkohol: ja
Schwierigkeitsgrad: leicht

Die Feuerzangenbowle ist weltberühmt geworden durch den Spielfilm mit Heinz Rühmann, Die Feuerzangenbowle. Dem Namen nach ist die Feuerzangebowle eine Bowle, der Definition nach ist sie ein Punsch.

Zutaten

für beide Varianten

zusätzlich für Variante 1

zusätzlich für Variante 2

Kochgeschirr

Zubereitung

Variante 1

  • Das Obst heiß abwaschen und abtrocknen.
  • Mit dem Sparschäler die Schale je einer halben Orange und Zitrone dünn abschälen.
  • Den Saft, die Schalen und Gewürze in den Topf geben und mit dem Wein auf ca. 70 °C erwärmen (niemals kochen lassen).
  • Die Reibe oder Feuerzange über den Topf geben und den Zuckerhut darauf legen.
  • Den Rum in eine Suppenkelle geben und auf den Zuckerhut gießen (tränken) und diesen dann anzünden.
  • Sollte die Flamme des Zuckerhutes ausgehen, immer wieder mit erwärmtem, brennenden Rum kellenweise nachgießen.
  • Nachdem der Zucker sich völlig aufgelöst hat, mit einem Sieb alle schwimmenden Zutaten entfernen.

Variante 2

  • Orangen einfach in Scheiben schneiden, eine Scheibe mit den 10 Nelken spicken.
  • Jetzt das wichtigste: Wein, Zimt, Zitronensaft, Orangen und gespickte Nelken in einen Topf geben.
  • Das ganze ca. 30 bis 40 Minuten bei ca. 60 °C durchziehen lassen.
  • Danach unbedingt die Scheibe mit den Nelken entfernen (sonst schmeckt es nur noch nach Nelke).
  • Nach dem Entfernen der Nelken kann man das dann ruhig nochmal 30 Minuten ziehen lassen.
  • Für die Optik kann man die aufgeweichten Orangenscheiben und Zimtstangen jetzt durch frische ersetzen, denn so kommt das Getränk unter die Feuerzange.

Tipp

  • Beim Flambieren dieser Bowle darauf achten, einen Rum mit mindestens 54%igem Alkohol-Anteil zu verwenden, wegen der guten Flambiereigenschaften.
  • Statt eines Zuckerhutes kann man auch Zuckerwürfel verwenden, die man zu einem Stapel häuft.
  • Sollte man keine Feuerzange zur Verfügung haben, kann man leicht einen Halter basteln, indem man zwei perforierte Winkelschienen aus Stahl auf den Topf legt. Diese verwendet man normalerweise zum Aufbau von Industrieregalen.
  • Statt den Rum über den liegenden Zuckerhut zu gießen, kann man den Hut auch aufrecht auf ein Tellerchen stellen und dann mit dem Rum begießen, bis er sich vollgesogen hat und dann auf die Zange legen.

Beilagen

Varianten

  • Bei Variante 2 mehr Saft verwenden.
Andere Ausgaben