Bodenloser Topfenkuchen mit marinierten Himbeeren und Holunderblütensirup

aus dem Rezepte-Wiki (rezeptewiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bodenloser Topfenkuchen mit marinierten Himbeeren und Holunderblütensirup
Bodenloser Topfenkuchen mit marinierten Himbeeren und Holunderblütensirup
Rezeptmenge für: 1 Springform (DM 24 cm) oder 12 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 20 Stunde + Backzeit: ca. 45 Minuten + Abkühlzeit: ca. 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Vegetarisch: ja
Schwierigkeitsgrad: leicht

Ein leckerer und leichter Topfenkuchen, der durch die leichte Säure der Himbeeren besonders erfrischend schmeckt, durch die Aromen von Holunderblüten das besondere extra erhält und nicht nur Kinder schmeckt, ist der bodenlos gebackene Topfenkuchen mit marinierten Himbeeren und Holunderblütensirup. Eine köstliche Nachspeise, die nicht nur nach einem Menü sondern auch zum Nachmittagskaffee hervorragend schmeckt.

Zutaten

Topfenteig

Kuchenbelag / Marinierte Himbeeren

Garnitur

Für die Form

Kochgeschirr

Zubereitung

Vorbereitung Topfenkuchenteig

  • Alle erforderlichen Zutaten exakt abwiegen und bereitstellen.
  • Wird anstelle von bröseligem, wie in Österreich erhältlichem Bauerntopfen der gerührte, in Deutschland bekannte Quark verwendet, den Quark in einem mit einem Baumwolltuch ausgelegtem Sieb gut abtropfen lassen.
  • Drei der Eier einzeln in Eiweiß und Eigelb trennen.
  • Die restlichen Eier ebenfalls in Eiweiß und Eigelb trennen aber nur die Dotter verwenden (die drei Eiweiß anderweitig, z. B. für Baiser weiter verwenden).
  • Das Mehl fein sieben.
  • Die Zitrone unter warmem Wasser waschen, gut trocken tupfen und die Schale abreiben.
  • Die Springform mit Butter ausfetten, mit etwas Mehl stauben und das überschüssige Mehl aus der Backform klopfen.
  • Das Backrohr bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze auf 150 °Cvorheizen und ein Backgitter auf der untersten Einschubleiste einschieben.

Topfenkuchen

  • Die drei Eiweiß mit einer Prise Salz in einer fettfreien Schüssel zu festem Eischnee aufschlagen (siehe Überkopfprobe).
  • Sobald der Schnee anzieht die Hälfte des Zuckers in die Eiweißmasse einrieseln lassen und solange weiter schlagen bis eine cremige, glänzende Eiweißmasse entstanden ist.
  • In einer Schüssel den restlichen Zucker mit den Eigelb und Zitronenabrieb sehr schaumig schlagen.
  • Den Topfen sowie das Mehl zugeben und unter die Eidottermasse rühren.
  • Zum Schluss den Eischnees locker unter den Teig heben.
  • Den fertigen Teig in die vorbereitet Springform füllen, glatt streichen und im heißen Backrohr auf der untersten Schiene für etwa 45 Minuten goldgelb backen.
  • Ist der Kuchen fertig gebacken, das Backrohr ausschalten, einen Kochlöffelstiel zwischen die Tür klemmen und den Topfenkuchen bei leicht geöffneter Ofentüre auskühlen lassen.

Himbeeren

  • In der Zwischenzeit die Himbeeren waschen und verlesen und in eine Schüssel geben.
  • Die Zitrone auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen).
  • Den Himbeergeist zu den Himbeeren geben und locker untermischen.
  • Die Himbeeren mit etwas Zitronensaft beträufeln und bis zur Verwendung marinieren lassen.

Garnitur

  • Für die Garnitur die Minze waschen, gut trocken schütteln und einige schöne Blätter abzupfen.
  • Von der Schokolade mit Hilfe eines kleinen Messers schöne Späne abschaben.

Fertigstellung

  • Den ausgekühlten Topfenkuchen aus dem Backrohr nehmen und auf einem Kuchentablett anrichten.
  • Die marinierten Himbeeren gut abtropfen lassen und in der beim Backen entstandenen Mulde verteilen und drapieren.
  • Mit dem Holunderblütensirup beträufeln.
  • Zum Schluss mit den Schokoladen-Spänen und einigen Minzblättern garnieren, mit etwas Staubzucker bestreuen und portionsweise servieren.

Beilagen

Varianten

Andere Ausgaben